Content

Scroll back

Vereinheitlichung BKU

Aus den Erfahrungen in der Verwendung der Bürgerkarte bzw. der Bürgerkartenumgebung (BKU) durch die AnwenderInnen sind Einstiegshürden für nicht Technik-versierte weniger Probleme technischer Natur, als viel mehr Probleme aufgrund der unterschiedlichen Formen der Handhabe und Benutzerführung (User Interface - UI). Es ließe sich hier eine Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit erzielen, wenn über konsistente Verwendung von Layouts, Piktogrammen und Informationsverweisen Vertrautheit gefördert wird.

Dieses Dokument gibt daher einen Vorschlag einer einheitlichen Benutzerschnittstelle zu Bürgerkartenumgebungen und skizziert Standarddialoge und Vereinfachungen für die Standardfunktionen der Bürgerkarte (basierend auf der Bürgerkarten-Spezifikation 1.2.1).

Dieser Vorschlag wird in weiterer Folge den einzelnen BKU-Herstellern zur Diskussion gestellt. Dabei sollen bereits von deren Seite gesammelte Erfahrungen einfließen und zur Weiterentwicklung dieses UI-Konzepts beitragen.

Die in diesem Dokument getroffenen bzw. vorgeschlagenen Mindestanforderungen beziehen sich ausschließlich und ausdrücklich auf die Standardfunktionen der Bürgerkarte. Es lehnt sich daher an die im Spezifikationsdokument "Anforderungen an die Benutzer-Schnittstelle zur Bürgerkarten-Umgebung der österreichischen Bürgerkarte" getroffenen Vorgaben an, und konkretisiert diese anhand illustrativer Vorschläge.

Ziel dieser Initiative ist es letztendlich auch die UI-Basiselemente der BKU, d.h. die Grundformen der Benutzerführung und -dialoge, ebenfalls im Rahmen der Spezifikation "Bürgerkarte" festzulegen und dort verbindlich zu regeln. Dazu legt dieses Dokument eine Basis.

Scroll forward